Philosophischer Gesprächskreis mit Helmut Lurz

Philosophischer Gesprächskreis mit Helmut Lurz
Seit seinem Ruhestand hat sich Helmut Lurz neben Religion auch viel mit Philosophie beschäftigt. Er möchte einmal den Versuch wagen, mit Interessierten philosophische Gespräche im HoT zu führen. Er denkt dabei weniger an Vorträge, sondern mehr an Gesprächsrunden.

Nachdem wir uns bereits mit den Begriffen „ Wissen“,  „Weisheit“ und den Werken von Arthur Schoppenhauers  befasst haben, tauchen wir nun im November in Schopenhauers „Metaphysik der Geschlechstliebe ein. Dies soll die Überleitung zu Sigmund Freud sein, mit dessen Theorie zur menschlichen Sexualität wir uns dann befassen.

Thema am 02. Januar
„Freude ist ein Übergang des Menschen von einer geringeren zu einer größeren Vollkommenheit.“ Aufbauend auf dieser Grundüberzeugung revolutionierte Baruch de Spinoza (1632-1677) das Denken seiner Zeit. Der Amsterdamer Philosoph entwirft ein Bild der menschlichen Existenz, in dem vernunftgeleitete Maximierung der Lebenslust das eigentliche Erkenntnisziel darstellt. Orientiert an einem Artikel des Philosophieprofessors Michael Hampe diskutieren wir Spinozas Ansatz, der uns mit der Ausrichtung auf Lebensfreude einen guten Einstieg ins Neue Jahr 2020 bringt. Den Basis-Text schicken wir gerne per WhatsApp oder E-Mail (Ilona Domdey: mobil 0176 234 18 678, E-Mail ilonadomdey@posteo.de). Wir freuen uns über interessierten Austausch.

Philosophieren kann jeder, denn Du bist ein Mensch mit vielen Erfahrungen und Erkenntnissen. Also trau Dich, Deine Sicht der Dinge mitzuteilen.
Anmeldung wünschenswert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.